Erdgas Vergleich 2017


Gastarife – worauf sollte man bei den Tarifen achten?

Im Oktober 2006 wurde nun endlich auch der Gasmarkt geöffnet, sodass sich nunmehr hier nicht mehr nur die Monopolisten, sondern zunehmend auch kleinere Gasanbieter aufhalten können. Dies hat für den Gaskunden ganz entscheidende Vorteile. Denn man ist somit als Gaskunde nicht mehr vom örtlichen Gasanbieter und vor allem von dessen Preisen abhängig, sondern kann sich jederzeit einen neuen günstigeren Gasanbieter aus dem Angebot heraussuchen. Diese für die Monopolisten ungewohnte Wettbewerbssituation führte inzwischen zu mitunter erstaunlichen Preiskämpfen. Selten war Gas so günstig wie heute.


Die Gastarife purzeln fast schon in einem monatlichen Rhythmus. Der Grund hierfür findet sich in dem nunmehr eröffneten Wettbewerb. Durch die Öffnung des Gasmarktes strömen immer mehr Anbieter auf den Markt und bestimmen neben den großen traditionellen Anbietern den Markt. Der Kunde ist inzwischen nicht mehr gezwungen, das Gas von dem örtlichen Gasanbieter zu dessen Preisen abnehmen zu müssen. Ein Blick ins Internet lohnt in jedem Fall. Hier findet man sogenannte Gasrechner, die einem mithilfe einiger persönlicher Angaben den günstigsten Gasanbieter in der Nähe heraussuchen. Die Gastarife können örtlich um bis zu 30 Prozent schwanken. Dies haben Marktanalysen ergeben.

Es stellt sich jedoch die Frage, auf was man bei den Gastarifen achten sollte. Ähnlich wie bei den Strompreisen ist es empfehlenswert, sich des Öfteren über die Entwicklung der Gastarife schlauzumachen. Denn die Preisgestaltung hängt nicht nur von den Anbietern, sondern zudem auch von den Rohölpreisen ab. Diese unterliegen Schwankungen. Oft haben diese Schwankungen mit wirtschaftlichen und politischen Situationen in den jeweiligen produzierenden Ländern, aber auch mit der weltweiten Nachfrage zu tun. Da die Gaspreise an die Rohölpreise gekoppelt sind, können demzufolge auch die Gastarife schwanken. Der eine Gasanbieter gibt diese Schwankungen ein wenig mehr und der Andere weniger an seine Kunden weiter.

Durch die Öffnung des Gasmarktes nun kann der Kunde jedoch fast schon augenblicklich auf diese Schwankungen reagieren, indem er die Gastarife vergleicht und notfalls den Anbieter wechselt. Dadurch ist ein Wettbewerb entstanden, der es den großen Gasanbietern inzwischen fast schon unmöglich macht, die Gaspreise vorgeben zu können. Da sich die Gastarife jedoch schnell verändern können, lohnt in jedem Fall immer einmal wieder ein Gaspreisvergleich im Internet, um zu schauen, ob man sein Gas auch tatsächlich bei dem günstigsten Anbieter bezieht.

Weiter:

  1. Gasanbieter – wie finde ich den günstigsten Anbieter?
  2. Gasanbieter – ist der Wechsel komplett kostenlos?
  3. Kann ich als Mieter den Gasanbieter wechseln?
  4. Welche Risiken gibt es beim Gasanbieterwechsel?
  5. Gasanbieter – sind beim Wechsel Änderungen am Zähler nötig?