Erdgas Vergleich 2017


Kann ich als Mieter den Gasanbieter wechseln?

Immer mehr Menschen in Deutschland möchten inzwischen ihren Gasanbieter wechseln. Der Grund hierfür liegt zum einen in den stetig steigenden Gaspreisen. Denn die Gaspreise sind gekoppelt mit den Rohölpreisen. Hier erlebt der Markt immense Schwankungen, die von vielen Faktoren abhängig sind. Steigt der Preis für das Barrel Rohöl, so steigt auch unweigerlich der Gaspreis. Man sieht beispielsweise an den Benzinkosten, wie hoch diese Schwankungen sein können. Die politischen Lagen in den Rohöl fördernden Ländern spielt eine große Rolle, aber auch die weltweite Nachfrage auf dem Rohölmarkt selbst. In der Regel geben sowohl die Strom- als auch die Gaskonzerne die steigenden Preise an ihre Kunden weiter, was unweigerlich zu Erhöhungen der Strom- und Gaspreise sorgt.


Doch mitunter stellt man fest, dass die Preise selbst dann erhöht werden, wenn die Preise für Rohöl stabil sind. Hier kann man schlussendlich nur vermuten, dass versteckte Preiserhöhungen an die Kunden weitergegeben werden, die schlicht und ergreifend einzig der Umsatzsteigerung des Konzerns dienen sollen. Die Verbraucher haben dies erkannt und reagieren inzwischen auf dieses Ungleichgewicht bei den Gaspreisen. Denn seit Oktober 2006 können Gasverbraucher sich den Gasanbieter aussuchen. Die vermeintliche Monopolstellung der großen Anbieter ist somit aufgehoben, da es auf dem Gasmarkt nunmehr einen marktüblichen Wettbewerb gibt. Inzwischen drängen mehr als 700 Gasanbieter auf den bundesdeutschen Markt. Der Gasverbraucher hat also die freie Auswahl, sich den günstigsten Anbieter aussuchen zu können.

Jedoch verhält es sich so, dass dieses Privileg einzig den Hausbesitzern vorbehalten ist. Denn als Mieter einer Wohnung oder eines Hauses kann man den Gasanbieter nicht einfach wechseln. Der Gasanbieter geht immer mit dem Eigentümer der zu beliefernden Immobilie einen Vertrag ein. Man kann als Mieter also niemals Vertragspartner des Gasanbieters werden. Um trotzdem in den Genuss des Wechsels hin zu einem günstigeren Gasanbieter zu kommen, sollten Mieter sich mit ihrem Vermieter zusammensetzen und ihm die Situation erklären. Hilfreich bei der Argumentation ist in jedem Fall ein Gaspreisvergleich.

Diesen bekommt man ganz einfach und vor allem kostenlos über das Internet. Hier gibt es verschiedene Gaspreisrechner, die einem nach der Eingabe der erforderlichen Daten sofort die verschiedenen Gasanbieter mit den dazugehörigen Tarifen in der Nähe der Wohnung oder des Hauses auflisten. So kann man bequem die einzelnen Anbieter zusammen mit deren Preis-Leistungs-Verhältnissen vergleichen. Mit diesen Erkenntnissen geht man dann am besten zu seinem Vermieter und diskutiert mit ihm die Vor- und Nachteile eines Gasanbieterwechsels. Denn schlussendlich profitiert ja auch der Vermieter von einem Wechsel zu einem günstigeren Anbieter, da dadurch auch seine Gaskosten reduziert werden.

Weiter:

  1. Gasanbieter – sind beim Wechsel Änderungen am Zähler nötig?
  2. Gasanbieter – ist der Wechsel komplett kostenlos?
  3. Gasanbieterwechsel – soll ich meinen Zählerstand notieren?
  4. Gasanbieter – wie finde ich den günstigsten Anbieter?
  5. Welche Risiken gibt es beim Gasanbieterwechsel?
  6. Gasanbieterwechsel – kann man Abschläge zurückverlangen?